Studium

Stipendien

Fördermöglichkeiten finden sich unter www.stiftungsindex.de, auf der Seite des Fachbereichs oder auf der Seite unserer Universität. Nachfolgend finden sich weitere aktuelle Ausschreibungen.

Promotionsstipendien der Friedrich-Naumann-Stiftung

Ab 1. April bis zum 30. Juni 2017 können sich Interessenten für ein Westerwelle-, Genscher- oder Lambsdorff-Stipendium bewerben. Gesucht werden kreative Forschungsansätze, die Innovationen in Recht, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik thematisieren. Es werden Promotionen mit einem klaren Bezug zur Person oder zu dem politischen Lebenswerk des Namensgebers gefördert. Es werden interdisziplinäre Forschungsansätze u.a. in den Bereichen Politik- und Rechtswissenschaften, Wirtschaft, Internationale Beziehungen sowie Geistes-, Kultur-, Erziehungs- und Geschichtswissenschaften gesucht. Bei jedem Bewerbungsverfahren werden bis zu 6 Stipendien vergeben. Weitere Informationen auf https://www.freiheit.org/stipendien-der-freiheit.

Graduierten-Stipendien nach dem Eliteförderungsgesetz (Bayern)

Noch bis zum 05.05.2017 können Kandidatinnen und Kandidaten zur Förderung vorgeschlagen werden. Eine Selbstbewerbung ist nicht möglich. Frühestmöglicher Förderbeginn ist der 01.11.2017. Vorschlagsformular, Merkblatt und Checklisten mit allen nötigen Informationen finden sich auf der Webseite des Graduiertenzentrums (https://www.fau.de/graduiertenzentrum/promotion/finanzierung/). Förderungsfähig sind hervorragende Doktorandinnen und Doktoranden unter 30 (begründete Ausnahmen möglich) aus einem EU-Land oder einem Staat, mit dem Gegenseitigkeit besteht. Sie müssen am Anfang ihres Promotionsvorhabens stehen und Mitglied in einem strukturierten Pro-motionsprogramm sein. Innerhalb der Universität wird eine Vorauswahl getroffen und die aussichtsreichsten Bewerbungen an Universität Bayern e.V. weitergeleitet, wo die Entscheidung bayernweit zentral getroffen wird. Kriterien sind die persönliche Eignung der/des Vorgeschlagenen und die wissenschaftliche Qualität des Forschungsvorhabens, des Forschungsumfelds sowie des Promotionsprogramms.