Studium

Master

 

Der Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialpsychologie bietet im Rahmen der Master-Studiengänge Sozialökonomik, Arbeitsmarkt und Personal, Marketing und Wirtschaftspädagogik diverse Module an. (Studierende anderer Studiengänge wenden sich bitte bei ernsthaftem Interesse zunächst an die Studienberatung.) Für nähere Informationen klicken Sie bitte auf den Titel der jeweiligen Lehrveranstaltung. Weitere Informationen finden Sie im Modulhandbuch.

Die nachfolgende Liste enthält alle Lehrveranstaltungen, die im Rahmen der einzelnen Module im WS 2017/18 angeboten werden. Nähere Informationen zu den Lehrveranstaltungen erhalten Sie, indem Sie auf den Titel der jeweiligen Veranstaltung klicken.

Das Modul „Wirtschaftspsychologie Projektseminar“ (5 ECTS) wendet sich an Studierende, die Forschungsfragen der Arbeits- und Organisationspsychologie im Rahmen von empirisch angelegten Projekten vertiefen wollen. In diesem Semester wird keine Veranstaltung hierzu angeboten. Es ist allerdings nach Rücksprache mit den Dozent/innen möglich, innerhalb theoretisch angelegter Seminare empirische Projektarbeiten zu übernehmen. Wenden Sie sich bei Interesse an die Studienberatung.

Das zweisemestrige Veranstaltung „Sozialökonomisches Projektseminar I und II“ (15 ECTS) wendet sich ausschließlich an Studierende der Sozialökonomik. Es wird im 2. und 3. Fachsemester angeboten. Die beiden Veranstaltungen bauen aufeinander auf. Diese Veranstaltungen sind nicht identisch mit dem „Projektseminar Wirtschaftspsychologie“.

Das Modul „Methoden der Wirtschafts- und Organisationspsychologie“ (5 ECTS) wird im Rahmen des Masterstudiengangs Sozialökonomik in jedem Sommersemester angeboten. Der Besuch dieser Veranstaltung wird Interessenten an einer Masterarbeit am Lehrstuhl für Psychologie dringend empfohlen.

Das Modul „Grundlagen der Organisationspsychologie“ (5 ECTS) wendet sich nur an Studierende der Wirtschaftspädagogik, die Inhalte der Arbeits- und Organisationspsychologie weiter vertiefen wollen. Das Modul besteht aus der Vorlesung und einer Übung zur Organisationspsychologie.

Das Modul „Organisationspsychologie“ (10 ECTS) wendet sich an Studierende, die Inhalte der Arbeits- und Organisationspsychologie weiter vertiefen wollen. Das Modul umfasst die Vorlesung „Organisationspsychologie“, eine Übung zur Organisationspsychologie (mehrere Parallelangebote) und ein Seminar zur Organisationspsychologie (mehrere Parallelangebote). Vorlesung und Übung werden im Wintersemester angeboten, das Seminar im Winter- und Sommersemester.

Das Modul „Wirtschaftspsychologie“ (10 ECTS) eröffnet besonders befähigten und motivierten Studierenden eine Schwerpunktbildung auf wirtschaftspsychologische Themen. Es handelt sich um voraussetzungsintensive Angebote. Das Modul umfasst zwei Seminare (parallele Angebote).

Die „Ringvorlesung Personalmanagement“ wird im Wintersemester angeboten. Im WS 2017/18 wird sie aber voraussichtlich nicht möglich sein.

Modul: Konsumentenverhalten I

Das Modul „Konsumentenverhalten I“ (5 ETCS) umfasst die Vorlesung „Konsumentenverhalten“ sowie die Übung „Werbewirkung und Werbeevaluation“, die beide im Sommersemester angeboten werden.

Modul: Konsumentenverhalten II

Das Modul „Konsumentenverhalten II“ (5 ECTS) umfasst ein Seminar (Theorie- oder Projektseminar). Seminare zu unterschiedlichen Themen werden in der Regel im Sommersemester angeboten.

Modul: Konsumentenverhalten III

Das Modul „Konsumentenverhalten III“ (5 ECTS) umfasst ein Theorieseminar. Seminare zu unterschiedlichen Themen werden in der Regel im Sommersemester angeboten.

Modul: Konsumentenverhalten IV

Das Modul „Konsumentenverhalten IV“ (5 ECTS) umfasst ein Projektseminar. Seminare zu unterschiedlichen Themen nach Bedarf angeboten.

Für die Virtuelle Hochschule Bayern entwickeln wir derzeit eine Veranstaltung „Performance Management in Teams“.

Am Lehrstuhl für Psychologie, insb. Wirtschafts- und Sozialpsychologie ist es möglich, eine Masterarbeit zu schreiben (30 ETCS). Das „Seminar zur Masterarbeit“ findet in der Form strukturierter Sprechstundentermine statt. Zudem sollte die Arbeit mindestens ein Mal zu einem vorher abgesprochenen Termin am Lehrstuhl präsentiert werden.